Dachdeckerhandwerk

Ab dem 1. Januar 2016 ist die 8. Rechtsverordnung zum Mindestlohn im Dachdeckerhandwerk in Kraft. Sie hat die seit dem 1. Januar 2014 wirksame "Siebte Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Dachdeckerhandwerk" abtelöst. Tarifvertragsparteien sind der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks – Fachverband Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik e.V. - und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt. Der in der Verordnung enthaltene "Tarifvertrag zur Regelung eines Mindestlohnes im Dachdeckerhandwerk – Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik – im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland" legt einen bundesweit einheitlichen Mindestlohn fest. Die Regelung ist bis zum 31. Dezember 2017 befristet.

Gültig von ... bis Bruttoverdienst pro Stunde
1. Januar 2013 bis 31. Dezember 2013

Bundesweit: 11,20 €

1. Januar 2014 bis 31. Dezember 2014

Bundesweit: 11,55 €

1. Januar 2015 bis 31. Dezember 2015

Bundesweit: 11,85 €

1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016

Bundesweit: 12,05 €

1. Januar 2017 bis 31. Dezember 2017

Bundesweit: 12,25 €

Quelle: 8. Rechtsverordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Dachdeckerhandwerk, nachzulesen im Bundesanzeiger vom 22. Dezember 2015 (BAnz AT 22.12.2015 V1)