Maler- und Lackiererhandwerk

Die "Achte Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Maler- und Lackiererhandwerk" ist seit dem 1. August 2014 in Kraft. Sie fixiert unter anderem den Mindestlohn im Maler- und Lackiererhandwerk . Der Tarifvertrag beinhaltet eine stufenweise Erhöhung der Mindestlöhne zum 1. Mai 2015 und 1. Mai 2016 und ist bis zum 30. August 2017 wirksam.

Gültig von ... bis Bruttoverdienst pro Stunde

1. Mai 2013 bis 30. April 2014

gelernte Arbeiter, Gesellen: West und Berlin: 12,15 €
gelernte Arbeiter, Gesellen: Ost: 9,90 €
ungelernte Arbeitnehmer (bundesweit): 9,90 €

1. August 2014 bis April 2015

gelernte Arbeiter, Gesellen: West und Berlin: 12,50 € bzw. 12,30 €
gelernte Arbeiter, Gesellen: Ost: 10,50 €
ungelernte Arbeitnehmer (bundesweit): 9,90 €

1. Mai 2015 bis August 2016

gelernte Arbeiter, Gesellen: West und Berlin: 12,80 € bzw. 12,60 €
gelernte Arbeiter, Gesellen: Ost: 10,90 €
ungelernte Arbeitnehmer (bundesweit): 10,00 €

1. Mai 2016 bis August 2017

gelernte Arbeiter, Gesellen: West und Berlin: 13,10 € bzw. 12,90 €
gelernte Arbeiter, Gesellen: Ost: 11,30 €
ungelernte Arbeitnehmer (bundesweit): 10,10 €

Quelle: Achte Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Maler- und Lackiererhandwerk, nachzulesen im Bundesanzeiger vom 18. Juli 2014 (BAnz AT 18.07.2014 V1).